Alltag formen – Bauhaus-Moderne in der DDR

28,00  inkl. MwSt.

herausgegeben von Florentine Nadolni, Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR

160 Seiten
23 × 31 cm
Gestaltung: Fachgebiet Visuelle Kommunikation der weißensee kunsthochschule berlin
38 farbige Abbildungen, 108 in schwarz-weiß
fadengebundene Schweizer Broschur

ISBN 978-3-944425-11-5

read more
  

Mit Beiträgen von Axel Drieschner, Florentine Nadolni, Tanja Scheffler, Sylke Wunderlich und Fotografien von Michael Miltzow, Roland Dreßler u.a.

Der Umgang mit dem Erbe des Bauhauses in der DDR ist widersprüchlich: Frühen Ansätzen einer Wiederbelebung in Architektur und Städtebau folgt eine heftige Anfeindung in der Formalismus-Debatte während der Hochphase des Kalten Krieges. Eine vorsichtige Rehabilitierung ermöglicht der industrielle Wohnungsbau. In den späten 1970er Jahren wird das Bauhaus, dessen wichtigste Wirkungsstätten auf dem Territorium der DDR lagen, schließlich zum Nationalen Kulturerbe erhoben.

Dieser Entwicklung geht das Buch anhand der Kulturpolitik, Gestaltungspraxis sowie Biografien und Wirkungsorten von Bauhäuslern in der DDR nach. Denn trotz der wechselnden politischen Bewertung der Moderne prägen ehemalige Bauhäusler*innen durch ihre Gestaltungspraxis und Lehre eine neue Generation Gestalter*innen, die die Alltagskultur der DDR wesentlich beeinflussen werden.

Funktional, langlebig, ornamentlos und optimiert für die industrielle Massenproduktion: Alltag formen! zeigt Objekte der Alltagskultur der DDR – Möbel, Gefäße, Technik, Grafik – sowie ihre Gestalter*innen, die in Tradition und Weiterentwicklung der Gestaltungsprinzipien des Bauhauses und der Moderne stehen.

Das Buch erscheint als Katalog zur Ausstellung „Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR“ im Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Eisenhüttenstadt, 07.04.2019 – 05.01.2020

Verlag

M BOOKS

Kategorie:
Updating…

Zwischensumme: 29,00 

Warenkorb anzeigen Kasse

Weiter einkaufen